Sieben Dinge, die mein 2016 besonders gemacht haben

01.01 2017, 00:42 Uhr,

Es ist Silvester und ich verbringe den Abend alleine in dem Haus meiner Mutter, in einem kleinen Dorf irgendwo am Ende der Welt. (Auch Welzeheimer Wald genannt.) Ich möchte mir die Zeit nehmen einfach einmal einen Moment inne halten um zurück zu blicken. So sitze ich mit einem Tee vor meinem Laptop und schreibe. Könnte es ein besseren ersten Tag des Jahres geben?

Mein 2016 hat sich mit einem Faustschlag in die Fresse verabschiedet. Entschuldigt mir die Ausdrucksweise, aber anders lässt es sich leider schwerlich beschreiben. Nichtsdestotrotz möchte ich mein neues Jahr nicht mit Jammern beginnen. Zu oft konzentrieren wir uns nämlich auf die Dramen und verlieren dabei all die schönen Momente aus den Augen.  Das soll mir nicht passieren.

Deswegen möchte ich dem letzten Jahr einfach mal danke sagen.

2016, danke…

  1. ..für meine Abschlussfeier: Ich hatte sehr erfolgreich mein Abitur geschafft. Als Klassensprecherin sollte ich eine kurze Rede auf der Bühne halten. Nur leider hatte ich meine Notizen verloren. Also kritzelte ich eine neue Rede auf die Rückseite der Speisekarte und stand damit auf der Bühne. Danach habe ich noch ein paar Preise abgeräumt und war bis morgens um 8 Uhr feiern.
  2. …für meine Reisen. Es macht mich einfach sehr glücklich mit meinem Rucksack auf dem Rücken fremde Orte zu erkunden. Mein Herz ist voller mit Fernweh, wenn ich an all die Länder denke, die ich bin jetzt noch nicht besucht habe und voller Freude, wenn ich mich an all die vergangenen Reisen zurück erinnere.
  3. …für die Natur. Es gibt kaum etwas, dass mich mehr beruhigt als ihre besondere Stille. Sei es in den Wäldern um mein Heimatdorf in Süddeutschland, in den Bergen Österreichs oder an einem See in Florida, ich liebe diese Ruhe.
  4. Schreiben und Lesen. Wenn ich meine Bücher nicht hätte wäre ich wahrscheinlich schon längst wahnsinnig geworden. (dazu zählt natürlich auch mein Notizbuch)
  5. Meine Beziehung zu Gott/Universum/Weltenseele/Gaja/Allah/Bramahn… Gebet und Meditation werden Jahr für Jahr zu wichtigeren Säulen in meinem Leben. Deswegen verbrachte ich auch 2016 einige Zeit in christlichen und buddhistischen Klöstern.1435763483512
  6. ..für meine Freunde. Fast überall in der Welt habe ich ein paar Leute deren Gastfreundschaft ich mir sicher sein kann. Ich bin unendlich dankbar für diese Freundschaften die Ländergrenzen und Sprachbarrieren problemlos überwinden.
  7. … vor allem Anderen für meine beste Freundin, Sanni. Lektorin, Mitbewohnerin, Therapeutin, Kreditinstitut, Notfallhotline, Übersetzerin, Muse und Stützpfeiler in meinem Leben.

1438944822073

Ich glaube Dankbarkeit ist ein wichtiger Schlüssel zu einem glücklicheren Leben. Und wer will das nicht? Lasst uns deswegen zumindest einen Moment inne halten um an die schönen Momente des letzten Jahres zu denken. So können wir ein Lächeln mit nach 2017 nehmen.

Gibt es etwas für das ihr dem Jahr 2016 besonders dankbar seit?

Schreibt einen Kommentar.


Ein Gedanke zu “Sieben Dinge, die mein 2016 besonders gemacht haben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s